Mintarder Ü32 ist Niederrheinmeister

Beim Festival des Breitenfußballs in der Sportschule Wedau hat sich die Ü32 von Blau-Weiss Mintard bei besten Bedingungen den Titel gesichert und sich damit für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert. Ein weiterer beachtenswerter Erfolg, nachdem man bereits Anfang des Jahres die Hallenmeisterschaft in Mülheim für sich entscheiden konnte.

Nach einer erfolgreichen Saison ohne Punktverlust und mit 72:7 Toren startete die Mannschaft um Oliver Bönisch und Torben Ridder mit 9 Punkten in der Vorrunde ebenso souverän. Durch Siege gegen Arminia Lirich (1:0), Anestis Solingen (4:0) und SW Düsseldorf (5:1) und im Halbfinale gegen Düsseldorf 07 (3:1 nach 9-Meter-Schießen) stand man verdient im Finale gegen den Sieger der Vorjahre aus Krefeld-Bockum.

Damit war die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft als einer der beiden Finalisten bereits erreicht – ein riesen Erfolg in der erst zweiten Saison der Mannschaft, nachdem man letztes Jahr noch unglücklich im Halbfinale gescheitert war. Doch der Höhepunkt war sicherlich das hochklassige Finale, das die Mintarder am Ende verdient mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Entsprechend groß war der Jubel, da im Nachgang des Turniers noch eine Überraschung wartete: als Titelträger des FVN ist Mintard zusätzlich für den Deutschen Altherren Supercup qualifiziert und misst sich am 12. und 13. Juni 2020 in Neuenburg am Rhein mit den 39 besten deutschen Ü32-Teams. Zunächst geht es aber am 31. August mit der Westdeutschen Meisterschaft in der Sportschule Wedau weiter.

Für Mintard spielten: Torben Ridder, Dennis Ritter, Darius Pipiro, Marco Guglielmi, Lucas Kwiatkowski, Christian de Nocker, Arndt Ridder, Daniel Molitor, Christoph Hellbusch, Mathias Lierhaus, Jonas Wellkamp und Matthias Bindschus