Umbaumaßnahmen beeinträchtigen Trainings- und Spielbetrieb!

Die Brücke über den kleinen Bachlauf direkt neben der Platzanlage muss saniert werden. Eine Behelfsbrücke, um den Trainings- und Spielbetrieb bei Blau-Weiß Mintard ohne große Einschränkungen für die Zeit der Baumaßnahme aufrecht zu erhalten, ist leider aus verschiedenen Gründen nicht umsetzbar. Der Landesligist hat aber Lösungen erarbeitet, mit denen die Platzbesucher zwar Umwege in Kauf nehmen müssen, die Platzanlage aber trotzdem gut erreichen können.

Geplant war die Baumaßnahme schon länger. Technische Gründe führten leider zu einer Verzögerung, so dass das ganze Bauvorhaben nun ab dem 10. August in die Tat umgesetzt werden kann. Der Verein ist nicht glücklich mit der Planung, versucht aber letztendlich das Beste daraus zu machen. Pressesprecher Frank „Fatti“ Wälscher: „Wir haben Wege gefunden, wie man die Platzanlage mit einem kleinen Mehraufwand trotzdem erreichen kann. Damit sichern wir für alle Teams weitestgehend den Trainings- und Spielbetrieb.“

Wer mit dem Fahrrad aus Kettwig kommt, erreicht den Platz über den Ruhrradweg wie bisher auch.

Für alle anderen gibt es zwei Möglichkeiten:

Fußweg 1 führt über die August-Thyssen-Straße zwischen Mintarder Treff und Landhaus Höppeler quasi parallel zur Straße am Feld vorbei Richtung Fußballplatz. Aus Richtung Kettwig geht es rechts rein, aus Mülheim kommend links.

Fußweg 2 führt von der anderen Seite auf die Anlage. Wer sein Auto im Gebiet Mintarder Dorfstraße/Am Biesterkamp abstellt, kann gegenüber dem Kreuzung Am Biesterkamp/August-Thyssen-Straße den Feldweg neben dem Rasenplatz benutzen. Wir bitten darum, nicht über den Rasenplatz zu laufen, sondern wirklich den Weg zu nehmen.

Die beigefügten Skizzen verdeutlichen die Möglichkeiten auch noch einmal bildlich.

Frank „Fatti“ Wälscher: „Wir wissen, dass wir allen Besuchern und Nutzern der Anlage, aber auch der Mintarder Bevölkerung eine Zusatzlast aufbürden und bitten dafür jetzt schon um Entschuldigung. Aber es lässt sich aktuell leider nicht anders regeln.“

Nach Auskunft der Stadt Mülheim soll die Baumaßnahme in drei Wochen „durch“ sein…