Gelungener Testspielstart unserer Frauen

Blau-Weiß Mintard schlägt Jägerhaus Linde 5:1 (4:0)

Gut lief es im ersten Testspiel der Mintarder Frauen. Gegen den Niederrheinligisten aus Wuppertal legten die jungen Blau-Weißen direkt ein hohes Tempo vor und das bei gut 38°C  Nachdem der erste Angriff noch keinen Erfolg brachte, war es in der 3. Minute die aus der U17 aufgerückte Melissa Greding, die einen feinen Pass vor das Tor von Jule Hupe locker einschoss. Das 2:0 nach einer Viertelstunde erzielt die ebenfalls aus der U17 aufgerückte Hannah Schröder. Nachdem sie im Mittelfeld den Ball eroberte und an Nicole Pietruschka weitergab, lief sie in den freien Raum und bekam dort den Pass von Nicole zurück. Aus gut 14 m in halbrechter Position schoss sie kraftvoll ins kurze Eck. Das 3:0 zur Hälfte der ersten Halbzeit erzielte Nicole Pietruschka dann nach einem Solo dann selbst. Noch vor der Pause erhöhte Riona Liß, wiederum nach schöner Vorarbeit von Nicole auf 4:0.

Lara Masloch leitete viele Angriffe ein

Nach der Pause gab es einige Wechsel und eine Umstellung des Systems. Dies brachte zu Beginn auch noch Tormöglichkeiten. Jule Hupe nutzte eine Chance davon zum 5:0. Allerdings gab es nun auch einige Nachlässigkeiten im Abwehrspiel. So traf der Gast nach einem zu kurz geklärten Ball nach einer Ecke, mit einem Schuss aus der zweiten Reihe zum Ehrentreffer. Danach passierte nicht mehr viel und die Temperaturen zollten nur Tribut.

Trainer Thorsten Eichholz: „Wir haben heute eine hervorragende erste Halbzeit gespielt – auf dem Foto ist Lara Masloch zu sehen, die viele Angriffe einleitete – und sind verdient in dieser Höhe in die Halbzeit gegangen.“ Konditionell sag das Ganze auch schon sehr gut aus. Und gegen einen Niederrheinligisten so zu gewinnen, setzt natürlich ein Zeichen. Man muss das Ganze aber relativieren: „Der Gast hat einen sehr großen Kader und heute sicherlich nicht die stärkste Truppe an den Start gebracht, da sie einen Tag später noch ein Spiel haben. Für mich war es sehr wichtig, die U17 Spielerinnen zu sehen, die sich alle sehr gut eingebracht haben. Besonders Hannah Schröder war an drei Toren beteiligt und ist 60 Minuten ein hohes Tempo gegangen“, freut sich der Trainer.

Nächste Woche wäre es schön, wenn zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach II noch einige Zuschauer mehr kommen, da wir dann auch die neue Mannschaft vorstellen möchten.