Chris Wening überreicht seinen Preis vom Golden Goal Turnier!

Einer der Gewinne beim Golden Goal Turnier von soccerwatch.tv waren 250 Euro, die Schiedsrichter Christian Wening aus dem Kreis Oberhausen/Bottrop für die Finalisten aus seiner eigenen Tasche gestiftet hat. Chris Wening ist 27 Jahre alt und arbeitet als Erzieher in einem Kindergarten. In den Ferien unterstützt er zudem das Jugendhaus Schmachtendorf bei der Betreuung der 6-12 jährigen Kinder. Darüber hinaus trainiert er auch die B3 von Arminia Klosterhardt.

In Absprache mit den Veranstaltern des bundesweiten Online-Spiels wurde das Preisgeld zu jeweils 50% geteilt. Am Donnerstag, den 13.08.2020 besuchte uns Chris und überreichte unserem sportlichen Leiter Marco Guglielmi den Preis. Seinen Besuch haben wir zu einem kleinen Interview genutzt.

Marco/Fatti:

Hi Chris, schön, dass Du bei uns bist.

Chris Wening:

Ich freue mich auch, dass ich hier sein darf. Ihr habt eine so herzliche Atmosphäre bei Euch. Da füllt man sich gleich wohl.

Marco/Fatti:

In der Regel verteilen Schiedsrichter gelbe und rote Karten. Du hast uns aber heute etwas ganz anderes mitgebracht.

Chris Wening:

Ja, und zwar das Preisgeld für Euch als Sieger des Golden Goal Turniers bei soccerwatch.tv.

Marco/Fatti:

Wie kommt ein junger 27-jähriger Mann dazu, so viel Geld aus seiner Tasche zu stiften?

Chris Wening:

Das war eine Spontanaktion. Ich mag soccerwatch. Der Amateurfussball ist in Deutschland leider total unterrepräsentiert. Und soccerwatch verschafft mit seinem System vielen Vereinen eine tolle Möglichkeit sich „zu zeigen“. Das wollte ich unterstützen und mit meiner Spende auch ein Zeichen für das gemeinsame Handeln zwischen Schiedsrichten und Spielern setzen.

Marco/Fatti:

Du pfeifst selber auch für Grün-Wie Holten im Kreis Oberhausen/Bottrop. Wie erlebst Du die Spiele?

Chris Wening:

Relativ entspannt. Ich suche meist schon vor dem Spiel das persönliche Gespräch mit den Spielern und erkläre ihnen meine Linie. Das klappt in der Regel sehr gut. Wenn die Emotionen mal hochkochen, bekomme ich auch hier mit klaren Ansagen relativ schnell wieder Ruhe rein. Es kann doch nur miteinander gehen. Die Spieler treffen manchmal aus 5 Metern einen Möbelwagen nicht; wir Schiedsrichter bewerten eine Situation vielleicht anders als Zuschauer, Spieler und Trainer. Wir machen doch alle Fehler.

Blau-Weiß Mintard bedankt sich ganz herzlich bei Chris Wening für seinen Besuch und seinen großzügigen Preis.

Unser sportlicher Leiter Marco Guglielmi ist von dem sozial engagierten jungen Mann begeistert: „Er ist für mich ein absolutes Vorbild. Und das meine ich nicht nur als Schiedsrichter, sondern auch als Mensch. Mit seinem Engagement hat er ein deutliches Zeichen für ein Miteinander im Amateurfußball gesetzt.“